Home RezepteDessert Sauerrahmeis
Sauerrahmeis

Sauerrahmeis

von Michael Erkens

Sauerrahmeis Rezept

Drucken
5 von 3 Bewertungen
Rezept für 4 Personen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 50 Minuten
Umrechnen: 4 Personen

Zutaten

  • 200 ml Saure Sahne
  • 350 ml Sahne
  • 80 g Zucker
  • 1 LimetteSaft und Abrieb

Anleitung

Ohne Eismaschine

  • Wiegen Sie die Zutaten genau nach Zutatenliste ab.
  • Geben Sie Sahne, Saure Sahne, Zucker, Limettenabrieb und Limettensaft in einer Schüssel und rühren Sie die Masse glatt.
  • Ist Ihre Eismaschine betriebsbereit? Dann nichts wie los. Lassen Sie die abgekühlte Eis-Masse in die Maschine gleiten.
  • Beachten Sie hierbei die Bedienungsanleitung Ihrer Eismaschine. Die Fertigstellung Ihrer himmlischen Eis-Kreation dauert (je nach Einstellung: cremig oder fest) etwa 35 Minuten.

Mit Eismaschine

  • Auch hier füllen Sie zunächst alle zuvor genau abgewogenen Zutaten in einen mittelgroßen Topf und mischen alles zu einer glatten Creme. Wird die Sauerrahmmasse durch das Sieb in eine Schüssel gestrichen. Frischhaltefolie über die Eis-Schüssel ziehen und für etwa 50 Minuten in den Froster stellen.
  • Während des Gefrier-Vorgangs lockern Sie das Sauerrahmeis immer mal wieder mit einer Gabel auf.

Wissenswertes über das Sauerrahm

Damit der Sauerrahm zu dem wird, was er letztlich ist, braucht es die Milch und ihre fetthaltige „Phase“ Welche sich während des Ruhezustands ungesäuerter Rohrmilch an deren Oberfläche bildet und abgeschöpft werden kann. Aus der natürlichen Rohmilch können je nach Verarbeitung sowohl Sauermilchprodukte, als auch Rahmprodukte entstehen. Generell wird nach gesäuerter und ungesäuerter Sahne unterschieden. Unter Saurer Sahne bzw. Sauerrahm (crème acidulée oder crème aigre) verstehen wir eine mit Milchsäurebakterien versetzte Sahne. Diese schmeckt leicht säuerlich und ist von fester, cremiger Konsistenz. Verwendet wird der Sauerrahm vorzugsweise in der warmen Küche, da die Saure Sahne (hoher Fettgehalt) beim Erhitzen der Speisen nicht ausflockt. Sauerrahm ist in verschiedenen Ausführungen im Handel erhältlich:

  • Sauerrahm bzw. Saure Sahne (Fettgehalt: 10 Prozent oder mehr)
  • Sour Cream (Butterfettanteil von etwa 18 bis 20 Prozent)
  • Crème légère ( Fettgehalt um die 20 Prozent)
  • Schmand (Fettgehalt: etwa 20-29 Prozent)
  • Crème fraiche (30 Prozent Fett, Zusatz von bis zu 15 Prozent Saccharose)

Die ungesäuerte Sahne, auch Süßrahm genannt, ist die Bezeichnung für Rahm, der nicht weiterverarbeitet wird. Ultrahocherhitzt oder sterilisiert gibt es ihn in unterschiedlichen Konzentrationen:

  • Kaffeesahne (Fettgehalt: 10 Prozent und mehr)
  • Schlagsahne (Fettgehalt: 30 Prozent und mehr)
  • Pasteurisierter Schlagobers (Fettgehalt: 36 Prozent und mehr)
  • Konditorsahne bzw. Schlagsahne extra (Fettgehalt von bis zu 40 Prozent)
  • Crème double (Fettgehalt: 40 Prozent und mehr)

Für unser Sauerrahmeis benötigen wir Saure Sahne und Süße Sahne (zum Beispiel Schlagsahne, haltbar oder frisch).

Weil nicht jeder über eine Eismaschine verfügt, stellen wir gleich zwei Herstellungsverfahren (in der Eismaschine und im Gefrierfach Ihres Tiefkühlers) vor.

Für den ultimativen Eisgenuss:

Vor dem Servieren lohnt es sich, das Sauerrahmeis für etwa eine Viertelstunde im Kühlschrank antauen zu lassen. Dann mundet es wunderbar cremig und herrlich zart. Sauerrahmeis — Vorzügliche Beilagen und weitere Geschmacks-Variationen. Vielleicht haben Sie Lust, ihr Sauerrahmeis mit leckeren Beilagen zu krönen oder Zutaten auszutauschen? Warum auch nicht. Hier einige Beilagen, die wunderbar zu Sauerrahmeis passen:

Saucen und Fruchtbeilagen

  • Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Marillen-, Weintrauben- und Pfirsichstücke
  • Himbeer-, Erdbeer-, Heidelbeersauce
  • Vanillesauce, Eierlikörsahne oder Schlagsahne

Tauschen Sie Sauerrahm und Schlagsahne gegen Schmand und lassen Sie sich Ihre Variation genüsslich auf der Zunge zergehen.

0 Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren!

Kommentar hinterlassen