Orangenkompott – einfach göttlich

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Orangenkompott

Drucken
5 von 1 Bewertung
Rezept für 4 Personen
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Umrechnen: 4 Personen

Zutaten

  • 3 Orangen
  • 100 g Zucker
  • 400 ml Orangensaft
  • 5 Kumquats
  • 50 ml Weißwein
  • 20 ml Grand Marnier
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Sternanis
  • 1 Gewürznelken
  • 1 TL Speisestärke

Anleitung

  • Zuerst schälen Sie die Orangen und schneiden vorsichtig die Filets heraus. Dabei darauf achten, möglichst nichts von der weißen Haut mitzunehmen, da diese sehr bitter schmeckt.
  • Die Kumquats heiß waschen und trockentupfen. Danach mit Schale in feine Scheiben schneiden. Da die Schalen der Kumquats immer unbehandelt sind, können Sie diese stets mitverarbeiten. 
  • Einen Topf erhitzen und den Zucker darin gleichmäßig karamellisieren. Mit Weißwein und Grand Marnier ablöschen. Jetzt mit einem Holzlöffel rühren, damit die Masse nicht anbrennt. Jetzt die Speisestärke mit etwas Orangensaft anrühren.
  • Nun geben Sie Orangenfilets, Kumquats, Gewürze und die mit dem Orangensaft angerührte Speisestärke und den restlichen Orangensaft dazu, rühren kurz um und lassen alles bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten ziehen.
  • Zum Schluss Abschmecken und direkt genießen, oder in Kompottgläser abfüllen. 
Wie findest du das Rezept?Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Ich freue mich riesig über dein Feedback und Kritik, wir können uns einfach über die Kommentarfunktion austauschen 🙂 Jetzt Feedback hinterlassen!

Anzeige

Weitere Dessert Rezepte

Wer kennt sie nicht, die herrlich bitter-süße englische Orangenmarmelade

Schon der Duft weckt alle Sinne. Ein Löffel davon morgens auf Toast und die Sonne scheint bei jedem Wetter. Unser Orangenkompott steht dem in nichts nach. Saftig-süße Orangen treffen sich mit herb-exotischen Kumquats, baden genüsslich in Grand Marnier und flirten mit Sternanis und Zimt. Einfach zum niederknien! Das dachten sich auch die Chinesen, die Mandarinen und Pampelmusen kreuzten.

Fertig waren herrlich frische Orangen in einer bitteren und einer süßen Variante. Während Bitterorangen bereits im 11. Jh. nach Italien kamen, dauerte es bei der süßen Variante bis zum 15.Jh. Dafür lieben wir sie heute alle: Die süße Orange ist die gefragteste Zitrusfrucht überhaupt. Weniger bekannt ist eine chinesische Verwandte, die Kumquat. Sie hat die Besonderheit, dass die Schale mitgegessen werden kann. Ein bisschen bitter, ein wenig süß, wird die Kleine zur Größten in der Küche.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar hinterlassen

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Hallo, Ich bin Michael

Schön das du da bist!

Schön das du da bist!

Du findest bei uns einfache und anspruchsvolle Rezepte für jeden Anlass.

Bleib mit uns in Kontakt

Pinterest

Facebook

Anzeige

Anzeige

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies auch ablehnen, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen